Besondere Ereignisse

Juli 1958

Abschluss des ersten Schiffsführerlehrganges der Bundeswehr mit Lehrgangsprüfung zum militärischen Bootsführer.

August 1959

Einsatz von Sicherungsbooten und Tauchern für den Besuch des Präsidenten der vereinigten Staaten von Amerika Dwight, D. EISENHOWER.

Juni 1960

Transport von 20 Kampfpanzern von Koblenz nach Wesel am Niederrhein.  

Dezember 1960

Bergung eines gesunkenen Passagierschiffes auf der Lahn.

Juli 1961

Vorführung von deutschem und französischem Übersetzgerät im Beisein der Generale der Pioniertruppen beider Länder.

Winter 1962/63

Einsatz des Pionier-Schleppers als Eisbrecher am Mittelrhein und auf der Untermosel. Unterstützung der Bevölkerung durch Transporte von Heizöl. 

September 1962

Teilnahme an einer Bootsparade zu Ehren des französischen 
Staatspräsidenten Charles de GAULLE bei Bonn.

 

Mai 1964

Einsatz von Sicherungsbooten und Tauchern für den Besuch
des französischen Staatspräsidenten Charles de GAULLE
und Bundespräsident Heinrich LÜBKE bei Trier.


September 1965

Errichtung der Gedenkstätte „Feld des Jammers 1945“ in Bretzenheim an der Nahe.

April 1967

Letztes Geleit mit Sicherungsbooten für den verstorbenen  Alt-Bundeskanzler 
Dr. Konrad ADENAUER bei Bonn.

März 1968

Erster Brückenschlag mit Pionierfähren Typ „Bodan“ an der Mosel bei Winnigen

November 1968

Alarm-Einsatz bei der ersten Katastrophenschutzübung für den Landkreis Neuwied.

Februar 1969

Nothilfeeinsatz zur Räumung von Schneemassen in Neuwied.

April 1969

Ehemalige Landungspioniere treffen sich in der General-Kaserne in Neuwied. Es wurde ein Gedenkstein für die gefallenen Landungspioniere eingeweiht.

November 1971

Katastropheneinsatz bei der eingestürzten Brückenbaustelle in Koblenz.

November 1972

Nothilfeeinsatz bei einem havarierten Motorschiff auf dem Rhein bei Weißenthurm.

1974 bis 1978

Einsatz auf wirtschaftlichem Gebiet beim Bau der Raiffeisen-Brücke Neuwied-Weißenthurm:

Transport von Spezialfahrzeugen mit insgesamt 11.000 Kubikmeter Beton;

Abtransport von Trümmern der alten Brücke; Abwicklung des Baustellenverkehrs zum Weißenthurmer-Werth.

1975

Unterstützung der multinationalen Pionierausbildungsübung der NATO-Armeegruppe-Mitte, CETEX 76, im Raum Koblenz/Neuwied.

1976

Nothilfeeinsatz bei einem havarierten Motorschiff auf dem Rhein bei Urmitz.

Nothilfeeinsatz bei einem Großbrand im Hobraeck-Werk in Neuwied.

1977

Nothilfeeinsatz bei einem havarierten Motorschiff auf dem Rhein bei Weißenthurm.

1983

Tauchereinsatz zum Bergen von Diebesgut im Manrother-See. 

1984

  • Flugzeugabsturz im Mai nur 200 m vom Krankenhaus Linz am Rhein entfernt. Ein Kampfjet der niederländischen Luftwaffe streifte ein vierstöckiges Wohnhaus. 6 Wohnungen wurden zerstört, das Flugzeug stürzte wenige hundert Meter weiter in ein Waldstück. Eine Hausbewohnerin und der Pilot kamen ums Leben. Die Stadt Linz/Rh. entging knapp einer Katastrophe. Die Grundausbildung der Flußpionierkompanie 800 sicherte mehrere Tage den Absturzort. Die Stammeinheiten der KP 800 und KP 850 waren zu diesem Zeitpunkt auf Truppenübung.
  • Tauchereinsatz zum Bergen eines abgestürzten Hubschraubers aus der Dhünntalsperre.

1987

Die Neuwieder Flusspioniere gewannen auch in diesem Jahr den großen Schießwettbewerb des „Waffenrings deutscher Pioniere“ (27 Mannschaften). Nach dem dritten Sieg, aufeinander folgend in diesem Wettbewerb, geht der Wanderpreis endgültig in den Besitz der Kompanie über.